Die Urlaubsinsel Rügen!

Rügen ist die größte und landschaftlich abwechslungsreichste Insel Deutschlands! Sie umfasst nahezu 1000 Quadratkilometer und hat etwa 70.000 Einwohner. Die Einheimischen bezeichnen sich selbst als „Rüganer“. Das sollten Sie wissen, falls Sie einmal nach Rügen reisen, denn wir Insulaner legen sehr viel Wert auf die korrekte Bezeichnung.

Im Südosten der Insel Rügen finden Sie die Halbinsel Mönchgut. Hier ist kein Punkt auf Land weiter als 2 Kilometer vom Wasser entfernt. Für viele ist diese Ecke der Insel auch die schönste Region Rügens. Das Ostseebad Sellin auf Rügen liegt direkt vor den Toren Mönchguts. Sie können von Sellin aus Rad- und Wandertouren auf die nahe gelegene Halbinsel unternehmen.

Wussten Sie, dass Sellin auf Rügen für Hochzeitspaare eines der Reiseziele schlechthin ist? Die weltberühmte Seebrücke des Ortes ist für Gäste aus nah und fern eines der beliebtesten Fotomotive, die es auf der Insel gibt. Hier finden jedes Jahr wunderschöne Hochzeiten auf Rügen statt. Sollten sie einmal einen Hochzeitsfotografen benötigen, dann gehen Sie am besten ins Fotohaus Ohl. Das ist Ihr Spezialist, wenn es um gute und atemberaubende Fotos geht.

Von Sellin aus sind es ungefähr 10 Kilometer bis ins Ostseebad Binz auf Rügen. Hier, direkt in der Prorarer Wiek, liegt das größte Ostseebad der Insel. Binz ist auf Rügen vor allem als Flaniermeile ein gern besuchter Ort. Hier heißt es “Sehen und Gesehen werden“.

Weiter geht unsere Reise über das alte „Kraft durch Freude“ Bad Prora, über die Feuersteinfelder, durch den Hafen Mukran und in die alte Hafenstadt Sassnitz. Sassnitz ist die zweitgrößte Stadt auf der Insel Rügen und ist vor allem wegen des Hafens und der maritimen Stimmung bekannt. Im Sommer finden hier die Hafentage statt. Tausende von Gästen besuchen dann die alte Hafenstadt im Nordosten der Insel und vergnügen sich bei allerlei Trubel und Heiterkeit!

Über die Hafenstadt Sassnitz gelangen Sie in die Stubnitz, das größte Waldgebiet auf der Insel Rügen. Die Stubnitz ist ein Mischwald, zum größten Teil besteht der Wald aber aus Laubbäumen. Angrenzend an die Stubnitz liegt der Nationalpark Jasmund mit seinen bekannten Kreidefelsen. Zu den beliebtesten Felsen auf Rügen gehören der Königstuhl und die Wissower Klinken, die leider durch einen massiven Erdrutsch im Jahr 2005 nicht mehr in vollständiger Schönheit vorhanden sind.

Vom Nationalpark geht es weiter in Richtung Kap Arkona, über die Orte Lohme und Glowe, hindurch durch die bekannte Schaabe und über die Orte Juliusruh und Breege. Am Kap Arkona auf Rügen angekommen, empfehlen wir Ihnen Ihr Auto zu parken und die letzten Meter zu laufen. Am Kap können sie auf einem der beiden Leuchttürme die Landschaft von Rügen überblicken. Interessant ist auch eine Wanderung ins nahe gelegene Fischerdörfchen Vitt. Lecker Räucherfisch essen direkt am Strand ist echt was Feines. Interessant ist auch, dass das Kap, genauso wie das Ostseebad Sellin, eines der beliebtesten Reiseziele für Hochzeiten auf Rügen ist.

Vom Kap Arkona geht unsere Reise weiter in Richtung Wittower Fähre. Von hier aus setzten wir über auf das Kernland von Rügen mit seinem Zentrum Bergen, der Hauptstadt der Insel. Bergen ist vor allem wegen seiner ehrwürdigen Kirche bekannt. Ein Kuriosum ist die eine Seite der Turmuhr der Kirche von Bergen. Sie hat genau 61 Minuten und dürfte damit wohl um einiges nachgehen.
Von Bergen geht es weiter in Richtung Gingst, der alten Markt- und Bauernstadt auf Rügen. Hier finden Sie auch den einzigartigen Miniaturenpark der Insel Rügen.

Von da aus geht es in Richtung Schaprode, von wo Sie mit der Fähre auf die Künstlerinsel Hiddensee gelangen. Hier sollten sie einen Tag einplanen, denn auf der Insel Hiddensee gibt es keine Autos. Alles muss mit dem Fahrrad oder dem Boot erledigt werden. Idylle pur, wie es sie nur auf Hiddensee gibt…

Zurück auf der Insel Rügen geht es dann über die älteste Inselstadt namens Garz in Richtung Putbus und Lauterbach. Putbus gilt als die Kulturmetropole der Insel Rügen. Hier gibt es ein Theater und den wohl schönsten Park der Insel. Im Mai, wenn der Bärlauch blüht, duftet es im gesamten Park nach einer herzhaften Knoblauchnote, die durch das artverwandte Gewächs entsteht. Besuchen Sie in Putbus unbedingt auch den sogenannten Circus. Graf Malte zu Putbus hat die Stadt im klassizistischen Stil nach italienischem Vorbild erbauen lassen und mit dem Badehaus Goor direkt am Wasser ein absolutes Highlight geschaffen.

Lauterbach ist von Putbus nur einen Steinwurf entfernt und ist gekennzeichnet durch eine Marina, den Hafen und seine einmalige Lage unmittelbar am Greifswalder Bodden. In Lauterbach gibt es sogar eine Werft, in der Segelschiffe gebaut werden.

Über die alte Bäderstraße geht es zurück Richtung Sellin und weiter über den Badeort Baabe in Richtung Göhren. Göhren heißt „auf dem Berg“. Das besondere an diesem Ort ist, dass er zwei Strände besitzt und am östlichsten Punkt der Insel Rügen gelegen ist. Dieser Punkt heißt Nordperd und wird durch eine Mole aus Feldsteinen geschützt. Von Göhren aus geht es über Middelhagen und Lobbe in Richtung Thiessow und Klein Zicker. In Thiessow liegt das Gegenstück zum Nordperd in Göhren, das Südperd. Es stellt den südlichsten Zipfel der Halbinsel Mönchgut dar. Hier gibt es eine alte Lotsenstation, die man besuchen kann und einen Aussichtsturm, von dem man einen atemberaubenden Blick auf Mönchgut und die „Zickerschen Alpen“ hat.